Posts Tagged: ‘Schrauberhilfe’

Fette Bremse für Dumbo

14. Februar 2021 Posted by admin

Moin,

gestern habe ich den lange geplanten Bremsenumbau auf die 312 er Bremsscheiben mit den ATE 57 Sätteln bei Dumbo durchgeführt.

Hat eigentlich alles ganz gut geklappt und es sieht so aus, als ob die neue Bremse was kann 😉 .

Fertiger Bremsenumbau

Testen kann ich das ganze leider erst ab dem 01.03. und die Eintragung beim TÜV steht natürlich auch noch aus (ich hab da aber schon Kontakt aufgenommen und bin ganz optimistisch 😉 ). Update 19.03.21: Die Eintragung ist über einen Einbaupartner von Epytec erfolgt… und die Bremse tut was sie soll 😉 in Verbindung mit dem 10 Zoll BKV braucht es nun nicht mehr viel Pedaldruck, um den Bus ganz entspannt zum Stehen zu bringen 😉 .

Ich habe mal wieder eine kleine Dokureihe zum Umbau gemacht, wer Interesse hat kann sich diese jetzt hier bei den Schrauberhilfen ansehen.

Neue Schrauberhilfe: VW T3 Bremse hinten erneuern

9. August 2020 Posted by admin

Moinsen,

Freitag und gestern habe ich mal die hintere Bremse bei unserem Dumbo erneuert und die Arbeiten für die Nachwelt dokumentiert.

Ein kleiner Hinweis muss jedoch sein: Arbeiten an der Bremse sollte man nur ausführen, wenn man sich der Gefahren bewusst ist, also bitte gefährdet nicht Euch und /oder andere Verkehrsteilnehmer und führt die Arbeiten nur aus, wenn Ihr sie Euch auch zutraut, Danke.

Hier geht es direkt zur Schrauberhilfe.

Dumbo – verstärkte Kupplung (äh nein, Druckplatte ) eingebaut

25. Juli 2020 Posted by admin

Moinsen,

tja, der Einbau des Ladeluftkühlers war wohl erfolgreich, denn am letzten Wochenende auf der ersten Testtour in unsere alte Heimat (ca. 400 km Wegstrecke) rutschte die Kupplung leider im Drehmomentmaximum im 4. und 5. Gang…

Schwungscheibe, Kupplung und Druckplatte hatten ja gerade erst rd. 25 tkm drauf, also war klar: zu viel Leistung 😉

Also haben wir uns das “verstärkte” Kupplungsset von der Busschmiede bestellt. Geliefert wurde eine Druckplatte von Sachs Racing Performance, bei der das Federpaket deutlich schwerer zu bewegen ist (merkt man jetzt auch im Kupplungspedal). Im Karton ebenfalls enthalten war ein Ausrücklager von Sachs… allerdings leider das Standardteil (wie man anhand der Teilenummer schnell herausfinden konnte). Auf der Kupplung war die Teilenummer weggefräst und mit grüner Farbe übermalt… ein Abgleich mit der Standard-Kupplung (war bereits vorher bei uns verbaut) erbrachte keine Unterschiede. Federpakete, Belagstärke, Aufbau, alles identisch. Außerdem war auch keine Beschriftung von Sachs Racing Performance auf der Kupplung. Die Racing Performance Kupplung ist auch schon länger bei Sachs nicht mehr lieferbar, das verstärkte Ausrücklager hingegen schon.

Warum nun die Teilenummer auf der Kupplung weggefräst wurde ist unklar und ob es sich nun um eine Standardkupplung handelt bleibt im Ungewissen. Ich für meinen Teil gehe davon aus, dass außer der Druckplatte Standardteile im Set sind (beim Ausrücklager ist es eindeutig, bei der Kupplung bleibt es nur meine Vermutung).

Kauft man sich die Teile einzeln, kommt man auf rd. 290 € (215 € für die Performance Druckplatte, 15 € für das Standard Ausrücklager und 60 € für die Standard Kupplung), was ein deutlicher Preisunterschied zu den 388 € von der Busschmiede sind. Ob man das so macht, bleibt natürlich jedem selbst überlassen.

Nun ja, lange Rede kurzer Sinn, ich hab mir das Set nun eingebaut und zumindest auf den ersten Testkilometern rutscht nun nichts mehr…

…und noch als kleine Info am Rande: man kann mit ein paar Hilfskonstruktionen eine Getriebe auch alleine einbauen 😉 …

Dumbo – Wllk eingebaut

13. Juli 2020 Posted by admin

Moinsen,

nachdem der im letzten Jahr eingebaute AAZ seinen Dienst ganz ordentlich in unserem Camper verrichtet, wurde es nun Zeit den geplanten Wasser-Ladeluftkühler einzubauen 😉 .

Zum Einsatz ist ein LLK aus dem VW T6 oder Crafter (2.0 TDI) und ein Wasser Zusatzkühler aus dem VW Touareg 7l gekommen. Der LLK passt ganz gut an die Motorschräge und der Kühler lässt sich (zumindest mit den runden Scheinwerfern) auch ganz passabel einbauen. Beim LLK muss man auf einer Seite die Luftführung drehen, dafür einfach die Haltenasen aufbiegen, die Plastikführung rausnehmen und umdrehen, anschließend die Nasen wieder zubiegen.

Für den Umbau benötigt man dann natürlich noch diversen Kleinkram: Kühlerschlauch ca. 10 m in 16 mm ID, Bosch Zusatzwasserpumpe, Schellen, Ausgleichsbehälter (da haben wir einen kleinen von Polini aus dem Rollerbereich genommen), T-Stücke und Verbinder (8 mm Kühlerwasserschlauch für den Ausgleichsbehälter), Ladeluftschläuche und Rohre (51 mm Durchmesser, bei unserer Einbauposition 2 Verbinder, 1 Rohr 30 cm, 2 Rohre 15 cm, 2 Reduzierbögen 90 Grad von 63 auf 51 mm, 2 Bögen 45 Grad, 2 Bögen 90 Grad), Schlauchschellen und noch ein bisschen Kleinkram (z.B. 12 Volt Relais und Kabel für die Wasserpumpe, Kabelbinder, etc.).

Wir haben den originalen Schlauch an der “Ansaugbrücke” beibehalten und um 90 Grad gedreht, dann kann man direkt daran mit den Rohren und Bögen aus dem Zubehör anschließen. Das hat auch den Vorteil, dass man jederzeit den Schlauch wieder direkt an den Turbolader anschließen und damit den LLK außer Betrieb nehmen kann (z.B. bei einem Defekt im Urlaub oder so 😉 ).

Die Wasserpumpe wird über ein 12 V Relais gespeist und über die Leitung des Abstellers der Dieselpumpe angesteuert.

Den Ladedruck haben wir am Wastegate auf jetzt gemessene 0,9 bar gedreht, die Fördermenge wurde durch eindrehen der Mengenschraube um ca. 0,75 Umdrehungen erhöht. Zusätzlich haben wir den Anschlag des LDA-Hebels etwas eingekürzt. Das Überdruckventil haben wir etwas zugedreht (bei den diversen Testfahrten hat das Ventil bei ca. 0,9 bar geöffnet, nach dem “Zudrehen” hatten wir dann ca. 1,1 bar Ladedruck, diesen haben wir dann am Wastegate wieder runter geregelt.

Gekostet hat der ganze Spaß so rd. 800 € (LLK 150, Kühler 150, Pumpe 50, Luftschläuche 180, Kühlwasserkram 200, Elektrik 20, Kleinkram 50).

Ergebnis der Aktion ist Kraft!!! 😉 . Der AAZ hat jetzt in so ziemlich allen Lastzuständen von 1300 U/min bis nach oben ganz ordentlich Dampf… ab knapp 2000 U/min liegen die vollen 0,9 bar Ladedruck an und mit dem AAP-Getriebe fährt man den Bus jetzt völlig entspannt. Durch die Ortschaft mit 50 im 5. Gang rollen lassen und am Ortsausgang einfach rausbeschleunigen… ein Traum 😉 . Ich denke für unsere Urlaubstouren durch z.B. Norwegen ein absulter Gewinn an Fahrkomfort.

Der Wasserkühler bleibt kühl, so wie er soll und die Auslassseite des LLK´s hat in etwa Umgebungstemperatur (gemessen haben wir noch nicht, aber mehr als 30-35 Grad werden es nicht sein, bei knapp 20 Grad Außentemperatur).

Ein großer Dank geht an Nils, der mir immer mit Rat und Tat (und natürlich auch mit Messequipment und einer Hebebühne) zur Seite stand!!!

Noch einige Fotos vom Einbau (und auch von den Eigenbauhalterungen für den LLK) findet Ihr hier, viel Spaß beim ansehen.

VW T3 Handschuhfach nachrüsten

26. April 2020 Posted by admin

Moinsen,

gestern haben wir noch schnell ein Handschuhfach bei unserer Doka nachgerüstet 😉 .

IMG_3643

IMG_3698

Den Umbau haben wir mal kurz in ein paar Fotos dokumentiert und bei den Schrauberhilfen hinterlegt, vielleicht hilft es dem ein oder anderen… hier gehts zum Beitrag.

Cookie – Sitze und Sitzbank fertig

15. Juni 2019 Posted by admin

Moinsen,

so, jetzt haben wir auch endlich die Sitze und die Sitzbank fertig bezogen. Glücklicherweise gab es die hintere Sitzbank für ganz kleines Geld neu bei VW-Classic-Parts, so dass wir die Sitzflächen der gesamten Ausstattung erneuern konnten (die Rückenlehnen sind übernommen worden).

Alle Sitzbezüge hat Jessica wieder fleißig genäht und ich finde das Ergebnis ist für selbstgemacht auf einer Haushaltsnähmaschine sehr gelungen.

In den vergangenen Wochen haben wir dann nach und nach die Sitzbank und die Sitze neu bezogen, was erstaunlich gut funktionierte, die vorderen Sitze müssen dafür komplett zerlegt werden, aber dann ist es durchaus machbar.

IMG_4096

Ein paar Bilder von den Arbeiten findet Ihr, wie immer bei den Fotoalben (direkt zum Album geht es hier).

Jetzt sind wir fast fertig und es kann bald zum TÜV gehen 😉 .

TDI Anlasser im VW T3

24. März 2019 Posted by admin

Moinsen,

im Zuge des AAZ-Umbaus bei Dumbo haben wir festgestellt, dass der Anlasser leider Probleme machte. Nach kurzer Recherche und einem Tip von Nils mal nach dem TDI-Anlasser zu schauen, haben wir nun auf eben diesen umgebaut. Im Prinzip ist die Angelegenheit äußerst simpel, man besorgt sich die Adapterplatte (z.B. bei tk-carparts) und einen TDI-Anlasser anhand der bei tk-carparts angegebenen Teilenummern. Wir haben einen 2KW Anlasser von Bosch für knappe 130 Euro bei einem Autoteilehändler online gefunden, damit fielen mit der Adapterplatte knapp 190 Euro an, was im Vergleich zu Markenanlassern für den T3 Diesel günstig ist.

Wie gesagt, der Umbau ist simpel, man muss nur den Stecker am Anlasser gegen einen “normalen” Flachstecker mit 6 mm² Leitungsanschluss austauschen und dann noch die Halterung für den Heizungsschlauch irgendwie am neuen Anlasser befestigen (oder man lässt ihn weg). Ich habe es erstmal mit ein paar fetten Kabelbindern auf die russische Art gelöst (hält bislang ganz gut 😉 ).

Ansonsten wird lediglich der alte Anlasser ausgebaut und der neue mit der angeschraubten Adapterplatte eingesetzt (das bekommt jeder hin der einen Schraubenschlüssel bedienen kann 😉 ).

Das Ergebnis ist großartig, der Anlasser dreht den Motor völlig problemlos und sauber durch, kein Vergleich zu dem originalen Busanlasser. Ich kann nur jedem diesen Umbau empfehlen der einen neuen Anlasser benötigt.

Hier noch ein paar Bilder:

 

Dumbo – AAZ 1.9 TD Motoreinbau

17. Februar 2019 Posted by admin

Moinsen,

und da ist jetzt auch der zweite Motor eingebaut 😉 .

Am letzten Wochenende wurde der treue und einwandfrei laufende 1Y (1.9er Saugdiesel) nach rd. 9 Jahren (der Umbau vom original KY Saugdiesel fand im März 2010 statt) aus unserem Dumbo gerupft und der frisch aufgebaute AAZ eingepflanzt.

Und wie beim Umbau vom KY auf den 1Y im Frühjahr 2010 tat es mir in der Seele weh den 1Y aus dem Heck zu entfernen… naja, wenn der AAZ genauso gut und genauso lange Freude bereitet, dann lohnt sich die Arbeit und die Kohle 🙂 .

Alles in Allem hat der Einbau schonmal ganz gut geklappt, alles passt und sitzt, viel anpassen musste ich außer der Luftführung im linken Ohr nicht, war ja schon alles auf 1.9er ausgerichtet 😉 .

IMG_0861

Ich habe mir entspannt einen Tag für den Ausbau und die Vorbereitungen des Einbaus gegönnt und dann mit der Hilfe von Nils den neuen Motor am zweiten Tag schnell reingehängt, alle Leitungen anschließen und die Betriebsmittel einfüllen erfolgte dann mit Ruhe und Bedacht im Laufe der letzten Tage. Der erste Start und die Einstellarbeiten an Pumpe und am Ladedruck erfolgen dann voraussichtlich am 02.03. wenn Dumbo wieder auf die Straße darf… ein paar Bilder vom Einbau habe ich natürlich auch gemacht, diese findet Ihr hier.

Cookie – Hochzeit Teil 2

3. Februar 2019 Posted by admin

Moinsen,

nach dem Einbau des Motors in Cookie hab ich nun in den letzten Tagen die Verbindung zum Fahrzeug hergestellt 😉 . Es wurden die Kühlwasserschläuche, Dieselschläuche, Gaszug, KSB-Zug, Unterdruckleitung und die Elektrik angeschlossen, die Ansaug- und Abgasanlage wurde eingebaut und neue Filter (Öl, Diesel und Luft) sind natürlich auch verbaut worden.

Nebenbei wurden nochmal die Steuerzeiten geprüft und der Förderbeginn eingestellt.

IMG_0647

Zusätzlich konnten die neuen Antriebswellen angeschraubt werden, jetzt fehlt nur noch der hintere Teil der Schaltstange, dann ist der technische Teil am Auto eigentlich vollständig 😉 . Gestern hab ich dann alle Betriebsmittel eingefüllt (Kühlwasser, Diesel, Getriebeöl, Motoröl und Scheibenwaschwasser).

Untitled

Bis jetzt tropft es noch nirgends, scheint also erstmal alles dicht zu sein. Allerdings fehlen auch noch ca. 20 Liter Diesel und da wird sich dann zeigen, ob auch alle Anschlüsse auf der Oberseite des Tanks dicht sind.

Jetzt fehlen “nur” noch ein paar Teile der Innenausstattung (Doorboards, Sitze und der Teppich hinten) und die Felgen mit neuen Reifen, eine Inbetriebnahme in diesem Jahr wird also immer wahrscheinlicher 😉 .

Ein paar Bilder von den letzten Arbeiten im Januar 2019 (Irre, vor 9 Jahren haben wir die Doka gekauft und in den Norden gebracht…) findet Ihr wie immer hier.

Dumbo – AAZ 1.9 TD Motoraufbau

20. Januar 2019 Posted by admin

Moinsen,

im letzten Winter habe ich es ja schon angekündigt… Dumbo bekommt in diesem Jahr einen neuen Motor. Neben dem Motoraufbau für unsere Doka habe ich nun auch schonmal den 1.9 l Turbodieselmotor aus einem Golf 3 (Kennbuchstabe AAZ) für den Einbau vorbereitet. Bereits letzten Winter wurde von einem alten Motor der noch brauchbare (weil schonmal ausgetauschte) Zylinderkopf auf einen frisch überholten Motorblock geschraubt und nachdem wir jetzt endlich den originalen 1.6 er Turbo (JX) in der Doka haben, konnte ich die letzten Wochenenden an Dumbos neuem Herz arbeiten.

Neben einer frisch überholten Einspritzpumpe (einschl. Umbau auf den Deckel vom Busmotor) wurden diverse weitere Teile verbaut. Eine LDA habe ich mit dem Reparatursatz von Bugetti3000 selbst Instand gesetzt (ein paar Bilder sind in der Fotoreihe zu sehen) und ein alter, ölender Turbolader mit viel Spiel in der Welle, ist mit einer neuer Rumpfgruppe sicher auch erstmal für ein paar km gut 😉 (davon gibt es nach erfolgreichem Probelauf noch eine Dokumentation).

Einspritzdüsen, Glühkerzen, Wasserpumpe, Öl-Wasser-Kühler, Einspritzleitungen, Öl Vor- und Rücklaufleitung zum Turbo, Zahnriemen und Spannrolle und ein paar weitere Kleinteile (z.B. die Wasserflansche) wurden erneuert. Der Motor bekommt dann noch eine neue Schwungscheibe, die Kupplung wird vom vorhandenen Motor übernommen, da diese erst ca. 20 tkm runter hat. Beim Umbau in Dumbo werden dann noch ein paar weitere Teile übernommen (natürlich der Ölkühler und der Öldruckgeber, aber auch die recht neuen Wassertemperaturgeber und die Motorlager).

IMG_3807

So ist der Motor jetzt bereit für den Einbau, die Bilder vom Aufbau in der warmen Werkstatt sind hier zu finden, viel Spaß beim anschauen 😉 .

  • Navigation

  • Neuigkeiten

  • Archiv

  • Folgt uns doch auch auf: