Posts Tagged: ‘Innenausstattung’

Cookie – Sitze und Sitzbank fertig

15. Juni 2019 Posted by admin

Moinsen,

so, jetzt haben wir auch endlich die Sitze und die Sitzbank fertig bezogen. Glücklicherweise gab es die hintere Sitzbank für ganz kleines Geld neu bei VW-Classic-Parts, so dass wir die Sitzflächen der gesamten Ausstattung erneuern konnten (die Rückenlehnen sind übernommen worden).

Alle Sitzbezüge hat Jessica wieder fleißig genäht und ich finde das Ergebnis ist für selbstgemacht auf einer Haushaltsnähmaschine sehr gelungen.

In den vergangenen Wochen haben wir dann nach und nach die Sitzbank und die Sitze neu bezogen, was erstaunlich gut funktionierte, die vorderen Sitze müssen dafür komplett zerlegt werden, aber dann ist es durchaus machbar.

IMG_4096

Ein paar Bilder von den Arbeiten findet Ihr, wie immer bei den Fotoalben (direkt zum Album geht es hier).

Jetzt sind wir fast fertig und es kann bald zum TÜV gehen ;) .

Cookie – weiter gehts am Innenraum

17. März 2019 Posted by admin

Moinsen,

nachdem nun der Motor unserer Doka läuft und die Technik fast fertig ist, konnten wir uns wieder auf den Innenraum konzentrieren.

Bereits im Februar hat Jessica die Bezüge für die Doorboards (Türverkleidungen) zusammengenäht und diese wurden jetzt auf die Pappen geklebt und dann im Fahrzeug montiert.

IMG_1783

Im Zuge der Arbeiten konnten dann auch die Lautsprecher final montiert und in Betrieb genommen werden und wir sind mit dem Klang in dem kleinen Innenraum der Doka sehr zufrieden ;) .

Außerdem haben wir dann noch schnell für den hinteren Fahrgastraum einen Teppich zurecht geschnitten (ein Reststück einer Schmutzfangmatte für Eingangsbereiche aus dem Teppichhaus hat super gepasst und ist wegen des strapazierfähigen Materials auf der Oberseite und der Gummierung auf der Unterseite ideal geeignet). Wir haben den Teppich noch von unten mit etwas Dämmung (Armaflex 19 mm) beklebt, so kann man das ganze Teil rausnehmen und muss nichts auf das Blech kleben, was man später vielleicht mal bereut. Der Sitzkasten wurde dann ebenfalls noch etwas gedämmt, damit es beim Fahren später nicht so scheppert ;) .

Ein paar Bilder von den Arbeiten (wie immer) sind hier zu finden.

Cookie – Arbeiten November 2018

25. November 2018 Posted by admin

Moinsen,

mühsam nährt sich das Eichhörnchen ;) , aber so nach und nach kommt eins zum anderen und die Inneneinrichtung unserer Doka vervollständigt sich. Mittlerweile haben wir im Fahrerraum den Teppich verlegt, alle Verkleidungsteile am Armaturenbrett angebracht und schonmal die Gurte installiert. Den Teppich haben wir von Bugwelder und wir sind mit der Qualität und Verarbeitung ganz zufrieden, die Passgenauigkeit der Teile ist auf jeden Fall absolut in Ordnung, es musste nur an ein paar kleinen Stellen nachgearbeitet werden.

IMG_3063

Jetzt müssen wir uns nur noch etwas mit dem Bodenbelag im Fahrgastraum einfallen lassen, dann können die Türverkleidungen und die Sitze rein und der Innenraum wäre dann auch soweit…

Ein paar Bilder von den letzten Arbeiten findet Ihr wie immer hier.

Cookie – Arbeiten Oktober 2018

21. Oktober 2018 Posted by admin

Moinsen,

nach unserem Urlaub hatten wir noch nicht so viel Lust gleich wieder mit Vollgas in der Werkstatt weiter zu Arbeiten, deshalb ist diesen Monat nicht so viel an unserer Doka passiert. Aber ich habe endlich die Elektrik durchprüfen können (zumindest soweit, dass ich mir sicher sein kann, hinter dem Armaturenbrett alles richtig angeschlossen zu haben). Der Umbau von der alten auf die neue Elektrik ist also gelungen und deshalb konnte das Armaturenbrett auch eingebaut werden.

IMG_2385

Radio und Lautsprecher wurden dann ebenfalls geprüft und für sehr gut befunden ;) . Im Zuge der Arbeiten habe ich auch die hinteren Verkleidungen angepasst (bzw. eine Seite erneuert) und zwei kleine Doorboards für die vorderen Türen (im Prinzip wie bei unserem Dumbo auch) zurecht gesägt. Die Teile können dann demnächst bezogen werden.

 

Ein paar Bilder von den Arbeiten findet Ihr hier

Cookie – Arbeiten August 2018

2. September 2018 Posted by admin

Moinsen,

der August war kurz und viel geschafft haben wir nicht, aber die Stoßstangen wurden lackiert und montiert und am letzten Wochenende haben wir den Dachhimmel eingebaut. Die Arbeit mit dem Aufstelldach hätte ich mir doch lieber sparen sollen, erschwert den Einbau des Himmels nämlich deutlich. 

Nach langen 6 Stunden war es dann aber endlich geschafft und für selbst gemacht (und natürlich auch selbst genäht) ist es ganz ok geworden ;) .

IMG_1051

Ein paar Bilder von den Arbeiten findet Ihr (wie immer) hier

Armaturenbrett ausbauen und Heizungsgebläse erneuern

12. November 2017 Posted by admin

Moinsen,

Winterzeit = Schrauberzeit. Bei Dumbo musste das Heizungsgebläse erneuert werden, das habe ich zum Anlass genommen und eine neue Schrauberhilfe zum Thema: Armaturenbrett ausbauen und Heizungsgebläse tauschen verfasst. Ich hoffe es hilft dem ein oder anderen ;)

Alle Arbeitsschritte sind hier zu finden.

Sicherheit im Bus

17. September 2017 Posted by admin

Moinsen,

Sicherheit geht alle an ;) .

Naja, zumindest haben wir uns jetzt mal einen 3-Gas-Alarm installiert. Der reagiert auf ausströmendes Propan / Butan (was wir zum kochen an Bord haben), auf Kohlenmonoxid (ist mit der Installation der Standheizung unter der Schlafbank evtl. auch ein Thema) und auf verschiedenste K.O.-Gase (kann evtl. in Südeuropa nicht schaden, auch wenn wir es bisher nicht gebraucht haben).

Ich denke zumindest wenn wir mal an “merkwürdigen” Orten wild übernachten sollten, oder wir bei schlechterem Wetter das Gas zum Kaffeekochen benutzen oder die Standheizung laufen lassen, dann kann man das Gerät ja mal anschalten.

Fliegengitter / Moskitonetze für den VW T3 Version 2.0

13. Juni 2017 Posted by admin

Moinsen,

vor ca. 5 Jahren haben wir uns Fliegengitter für unseren Dumbo selbst gebastelt: Moskitonetze für den VW T3

Das hat eigentlich in all den Jahren ganz gut funktioniert, hatte aber noch Potential zur Verbesserung, deshalb gab es jetzt ein Update ;) .

Die alte Version, mit dem Gummiband für die Heckklappe hat prima funktioniert, musste aber wegen der Spannung des Gummibandes immer mit zwei Personen angebracht werden. Des Weiteren lag die Version ja auf der Heckklappendichtung auf, deshalb musste das Gitter bei Fahrt wieder abgenommen werden (insbesondere wenn es regnet, damit die Dichtung auch wieder direkt an der Klappe anliegt). Das Netz für die Schiebetür hat grundsätzlich auch ganz gut funktioniert, aber wie bereits direkt nach Einbau festgestellt war das Magnetband etwas zu schwach. Außerdem war das Netz auf Dauer nicht stabil genug, um im Bereich der Überlappung dem ständigen Zug beim Öffnen und Schließen (also beim Ein- und Aussteigen) Stand zu halten (das Netz riss nach und nach an der Nahtstelle etwas weiter ein).

Also haben wir uns überlegt, was wir verbessern können und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir es mal mit Klettband versuchen wollen. Es gibt ja ein fertiges Fliegengitter für die Schiebetür im Internet zu kaufen, das finden wir auch gar nicht schlecht, aber das Gitter muss mit diversen Druckknöpfen befestigt werden und das bedeutet viele Löcher in die Karosserie zu bohren und das wollten wir unserem Bus nicht antun.

Ziel unseres Updates war nun folgendes: beide Netze sollen während der Fahrt montiert bleiben, dennoch sollen beide Netze leicht anzubringen und wieder zu entfernen sein. Die Befestigung soll möglichst zerstörungsfrei am Bus angebracht werden können und beide Netze sollen von einer Person zu montieren sein.

Unsere jetzige Variante scheint diese Anforderungen erstmal zu erfüllen, das Klettband zur Befestigung am Fahrzeug ist ein Band mit Klebeseite, das Band an den Fliegengittern ist ohne Klebeband zum Annähen. Das Netz für die Schiebetür ist mit Kunstleder an den entsprechenden Stellen verstärkt und im unteren Bereich mit Gewichten versehen, damit es sauber vor der Tür hängen bleibt.

Wir  werden die Netze im kommenden Urlaub testen und berichten, ob sich die Arbeit gelohnt hat.

Im Prinzip läuft die Arbeit wie bei der 1. Variante ab, Fliegengitter von der Rolle, Klettband und Kunstleder im Internet geordert, alles ausgemessen und zusammengenäht ;) . Aber auch bei der Version 2.0 hat es mal wieder länger gedauert als gedacht und meine liebe Frau hat fast einen ganzen Tag lang genäht, das Anbringen im Bus ging dann relativ fix.

Für alle Nachahmer hier noch ein paar Bilder:

Dumbo… jetzt auch in warm!

21. April 2017 Posted by admin

Moinsen,

nach der Arbeit am Blech und der Optik, gab es für Dumbo noch etwas zum Wohlfühlen. Dank eines Geschenks eines guten Freundes konnten wir noch eine Standheizung vor Saisonbeginn einbauen. Jetzt müssen wir nicht mehr frieren und können ohne Stromanschluss den Wagen beheizen.

Verbaut haben wir eine Planar 2D Heizung von tigerexped. Im Paket ist soweit alles drin, was für den Einbau benötigt wird. Zusätzlich haben wir noch etwas Warmluftschlauch sowie einen Ausströmer bestellt, damit wir die Luft in den Innenraum bekommen. Da an der Heizung selbst recht warme Luft bei Volllast herausströmt und wir die Luftführung unter der Sitzbank verlegt haben (wo immer recht viel Kram herumliegt ;) ) haben wir den Warmluftschlauch nochmals mit einem Hitzeschutzschlauch geschützt. Den Rest dieses Hitzeschutzschlauches werden wir dann noch unter der Sitzbank, unmittelbar über der Heizung anbringen.

Den Einbauort an der Motorschräge haben wir uns abgeguckt (ist bereits im Internet zu finden). Wir hatten an der Stelle jedoch den großen Vorteil, dass dort bereits ein großes Loch der ursprünglich bei Dumbo verbauten DA6 Dieselzuheizung vorhanden war. Dieses Loch haben wir genutzt und alle Anschlüsse der neuen Standheizung nach Außen geführt. Dafür haben wir einfach ein Montageblech selbst gebaut und dieses dann über dem großen original-Loch platziert.

Man kann an der Stelle natürlich auch die Anschlussbohrungen für die Standheizung direkt ins Blech setzen.

Der Einbau erklärt sich eigentlich von selbst und mit Hilfe der Einbauanleitung ist das ganze recht schnell erledigt. Die Spritpumpe haben wir direkt mittels T-Stück (8/6/8 mm – muss, zusammen mit ein paar Schellen, noch extra besorgt werden) in den Dieselvorlauf unmittelbar nach dem Tank eingesetzt und an den Träger geschraubt. Die Stromleitung läuft bei uns am Fahrzeugboden entlang und zusammen mit dem Abwasserschlauch durch den Unterboden.

Das Abgasrohr haben wir passend hingebogen und mit dem mitgelieferten Schalldämpfer so montiert, dass das Abgasrohr im Bereich der Federaufnahme des Hinterrades endet. Die Verbrennungsluft wird dann zur anderen Seite verlegt und festgestrappst ;) .

Die Elektrik ist (bis auf das Kabel zur Dieselpumpe) komplett im Wageninneren verlegt, da unsere Zweitbatterie im kleinen Sitz neben der Küche installiert ist, war der Weg dorthin also nicht so weit. Das Bedienteil ist an der Beifahrerwand im Bereich der hinteren Sitzbank montiert und kann somit vom Bett aus bedient werden. Da im Bedienteil auch der Raumtemperaturfühler sitzt denken wir, man kann die Temperatur zum schlafen an der Stelle ganz gut abgreifen.

Am kommenden Wochenende geht es dann auf die erste Tour und so wie der Wetterbericht aussieht können wir die Heizung wohl ausgiebig testen ;) .

Und für alle die auch mit dem Gedanken spielen eine Standheizung nachzurüsten, hier noch ein paar Bilder von unserem Einbau:

Geschafft… Saisonstart 2017

9. April 2017 Posted by admin

Moinsen,

es ist geschafft. Nachdem wir letzten Sonntag, gestern und heute früh nochmal einen kleinen Endspurt eingelegt haben (Markise mit neuer Sprühfolie versehen, Spoiler neu lackiert, Unterboden in Teilen mit Perma-Film behandelt, Fluid-Film in die Hohlräume eingebracht, Geräuschdämmung hinter den Frontscheinwerfern verbaut, Hochdach poliert, gesamten Bus gewachst, alle Anbauteile wieder angebracht, Alu-Felgen aufgezogen, Aufkleberstreifen wieder angebracht, neue Aufkkleber auf die Seitenscheibe geklebt, neuen Teppichboden verlegt, Wagen innen gereinigt, E-Check, Flüssigkeitscheck), konnte Dumbo aus seinem Winterschlaf geweckt werden.

Der gute alte 1.9er sprang direkt an und lief sauber und rund, also raus an die frische Luft ;) .

Die erste kleine Fahrt (rd. 100 km) zeigte keine Auffälligkeiten, alles läuft wie es soll. Damit kann der Saisonstart 2017 als gelungen bezeichnet werden.

Durch die Schweiß- und Lackierarbeiten sind wir dieses Jahr spät dran und in den nächsten Wochen stehen auch noch ein paar andere Aufgaben an, so dass es erst Ende April auf die erste Tour geht…

…aber jetzt steht Dumbo wieder einigermaßen da und macht hoffentlich wieder ein paar Jahre mit.

Während der heutigen Testfahrt haben wir dann auch noch die 300.000 km Marke genackt, jetzt ist der Wagen endlich “eingefahren” ;) .

Und weil wir uns so freuen, hier noch ein paar Bilder für Euch:

  • Navigation

  • Neuigkeiten

  • Archiv

  • Translator

    EnglishSpanishFrenchNorwegianSwedishDanishItalianPortugueseRussianGerman
  • Folgt uns doch auch auf: