Posts Tagged: ‘Urlaub’

Zurück aus England

2. Juni 2024 Posted by admin

Moin,

wir sind wieder zurück aus unserem “großen” Urlaub…

3,5 Wochen waren wir unterwegs und haben uns mal die englische Südküste, Cornwall, Wales und den Nationalpark Lake District im Norden von England angesehen.

Los ging es an einem Freitag Abend bis in die Niederlande und am Samstag dann nach Calais zum Fährhafen für die knapp 1,5 stündige Überfahrt nach Dover.

Ankunft in Dover

In der ersten Woche sind wir dann an der englischen Südküste entlang bis nach Cornwall. Sehr viele Sehenswürdigkeiten lagen am Weg und wir haben versucht so viele wie möglich davon mit zu nehmen 😉

Seven Sisters Klippen
Stonehenge
Salisbury Cathedral
Old Harry Rocks
St. Michaels Mount

…und das ist nur eine Auswahl 😉 Mitte der ersten Woche haben wir es dann zum westlichsten Punkt Englands nach Lands End geschafft.

Gegen Ende der ersten Woche und über das Wochenende ging es dann an der Nordküste Cornwalls über Cape Cornwall, die stillgelegten Bottalack Mines, das Tintagel Castle, zum Valley of Rocks und den Exmoor Nationalpark weiter Richtung Wales.

In der zweiten Woche sind wir dann in Wales meistens an der Küste entlang, mit ein paar Abstechern ins Landesinnere immer weiter nach Norden. Und Wales hat wirklich viel zu bieten…da muss man Prioritäten setzen und sich eine Auswahl raus suchen.

Castle Coch
St. Davids Cathedral
Stellplatz bei Mwnt
Beaumaris Castle
Castle Conwy

Im Nationalpark Snowdonia sind wir dann bei bestem Wetter am Feitag der zweiten Woche gelandet und das war leider nicht ganz so glücklich, denn offensichtlich fährt halb England bei gutem Wetter in diesen Nationalpark. Einen schönen Stellplatz auf einem Farmcamping haben wir zwar noch bekommen und dass es am Wochenende etwas voller werden kann ist uns auch bewusst, aber was uns dann Samstag früh erwartete war echt der Hammer… 😉

Im Nationalpark Snowdonia

Pünktlich um 6:30 Uhr sind wir los gefahren, weil wir schon vermutet haben, dass die Wanderparkplätze voll werden… und eine halbe Stunde später war klar… das wird nichts mit Wandern an einem der schönsten Seen im Park… die Zufahrtsstraßen waren schon 10 km vor den eigentlichen Wanderparkplätzen zugeparkt und Menschenmassen liefen mit Rucksäcken und Wanderausrüstung entlang der Straße und der Wanderwege, sowas haben wir noch nicht gesehen 😉 Das war uns einfach zu viel und wir sind schnellstens wieder raus aus dem Nationalpark und zurück zur Küste, dort war es ruhiger und wir sind einfach entlang des Küstenwanderweges gewandert 😉

Wales

In der letzten Woche sind wir dann in den Nationalpark Lake District, noch etwas weiter im Norden Englands, gefahren und haben dort einfach mal die Seele baumeln lassen und sind jeden Tag in dieser herrlichen Landschaft unterwegs gewesen.

Im Lake District
Cathedral Cave
Lake District
Wanderung zum Cat Bells
Unterwegs im Nationalpark

An Pfingstsamstag ging dann abends um 20:00 Uhr unsere Fähre von Hull nach Rotterdam die wir gegen Ende unserer zweiten Woche auf der Insel gebucht hatten. Der ursprüngliche Plan war auch den Heimweg über Dover zu nehmen, aber im Laufe der Reise wollten wir lieber noch etwas die Zeit genießen und uns die Rückfahrt quer durch England und über Frankreich zurück ersparen.

Und diese Entscheidung war wirklich Gold wert… so etwas wie ein Rückreisegefühl stellte sich einfach nicht ein, den Samstag haben wir uns noch das Richmond Castle angesehen und sind bei den Brimham Rocks noch eine schöne Runde gewandert. Um 17:00 Uhr sind wir dann auf die Fähre, wo man auch schon zu der Uhrzeit sein Zimmer beziehen kann… die Abendsonne haben wir dann an Deck genossen und als es Dunkel wurde ging es zu Bett… Frisch und ausgeschlafen ging es dann am Sonntagmorgen um 9:00 Uhr in Rotterdam von Bord und bis zu uns nach Hause waren es dann noch gute 7 Stunden Fahrt… einfach perfekt.

Fazit: 5.100 km sind wir mit unserem Dumbo gefahren und haben so viel gesehen… die Südküste Englands ist ein Traum und eine Sehenswürdigkeit jagt die nächste… Wales hat seinen ganz eigenen Charme und ist einfach perfekt zum “runter kommen”… und die wirklich schöne Landschaft im Nationalpark Lake District hat diesen Urlaub perfekt abgerundet.

Was wir viel zu spät gecheckt haben ist, dass man unbedingt in England eine Jahresmitgliedschaft im National Trust machen sollte, zumindest wenn man sich ein paar Sehenswürdigkeiten anschauen will… Mitglieder parken umsonst und haben freien Eintritt in allen Sehenswürdigkeit des National Trust (und das sind in England fast alle… in Wales bekommt man für die Sehenswürdigkeiten Rabatte) und das lohnt sich eigentlich schon nach 3 – 4 Eintritten, denn die Preise ohne Mitgliedschaft liegen zwischen 25 und 40 Euro pro Person 😉

Naja, was soll´s wir hatten trotzdem einen wirklich tollen Urlaub und können England und Wales nur jedem empfehlen!!!

Natürlich haben wir auch wieder viele, viele Fotos mitgebracht 😉 wer jetzt noch möchte, kann sich diese hier ansehen…

Osterurlaub in Belgien

7. April 2024 Posted by admin

Moin,

nach der ganzen Arbeit diesen Winter konnten wir nun endlich wieder los fahren und hatten eine Woche Urlaub vor Ostern. Schon länger hatten wir überlegt, dass wir uns mal Belgien und vor allem die Ardennen ansehen wollten, also gesagt getan und auf in dieses kleine Land, durch das wir sonst nur durchgefahren sind.

Im Naturpark Hohes Venn

Gestartet sind wir am ersten Tag im Nationalpark Hoge Kempen. Weiter ging es dann in den Naturpark Hohes Venn, und am dritten Tag in den Naturpark Deux Ourthes um von dort nach Bastogne zu fahren und uns das Bastogne War Museum zum 2. Weltkrieg anzusehen.

Im Naturpark Hohes Venn
Im Naturpark Deux Ourthes

Mitte der Woche sind wir dann einmal rüber nach Frankreich um Verdun zu erkunden und uns die Schlachtfelder des 1. Weltkrieges anzusehen. Das Memorial de Verdun, das Ossuaire de Douaumont (Beinhaus) und das Fort de Douaumont haben wir besichtigt. Wirklich beeindruckend und angesichts der aktuellen weltpolitischen Lage fragt man sich dort auf den Schlachtfeldern, ob die Menschheit nichts gelernt hat…

Ossuaire de Douaumont

Zum Abschluss der Reise haben wir dann noch zwei Tage an der Semois in den belgischen Ardennen verbracht und sind zum Tombeau du géant, einem der angeblich schönsten Ausblicke in Belgien gewandert.

Tombeau du géant

Alles in allem hatten wir eine wirklich schöne Woche und die belgischen Ardennen können wir als Reiseziel für Naturliebhaber wärmstens empfehlen. Wer Lust hat kann sich hier noch viele Fotos von unserer kleinen Tour ansehen und sich vielleicht etwas Lust auf dieses Land machen, viel Spaß.

Eine Woche Südfrankreich

19. November 2023 Posted by admin

Moin,

tja, manchmal muss man wohl spontan sein…

Eigentlich wollten wir unsere letzte Tour für dieses Jahr nach Schweden machen und ganz entspannt ein paar Tage am Lagerfeuer im Wald verbringen. Also rauf auf die Autobahn in Richtung Norden… und während wir so dahinrollen checkt Jessica mal die Wetterprognose und spricht von Schneefall und maximal 0 bis 2 Grad für ganz Südschweden… mit unseren Sommerreifen ist das keine gute Idee, also haben wir spontan an der nächsten Abfahrt gedreht und sind schnurstracks in Richtung Süden gefahren…

Lange Rede kurzer Sinn: Einzige innerhalb der kurzen Zeit erreichbare Ecke in Europa, mit halbwegs gutem Wetter, war Südfrankreich und so sind wir am Donnerstag noch bis ins Ruhrgebiet und am Freitag runter bis Lyon.

Am Samstag ging es zunächst auf eine kleine Wanderung im regionalen Naturpark Pilat und danach dann weiter Richtung Süden bis kurz vor Avignon.

Im Naturpark Pilat

Sonntag früh sind wir dann entlang der Gorges de l’Ardèche und gegen Mittag zur Ausgrabungsstätte Glanum.

Gorges de l’Ardèche

Abends haben wir es sogar noch zu einer kleinen Wanderung in den Gorges de Régalon geschafft.

In der Schlucht

An den nächsten Tagen ging es dann auf zwei Wanderungen im Colorado der Provence und entlang des Canal du Verdon.

Im Colorado der Provence
Am Canal du Verdon

Gelandet sind wir dann am Dienstag endlich am Mittelmeer bei Carqueiranne auf einem privaten Stellplatz von sehr netten Franzosen mit eigenem kleinen Bad und Toilette, einfach herrlich. Dort sind wir dann auch den ganzen Mittwoch geblieben und haben einen Tag die Seele baumeln lassen.

Am Donnerstag ging es dann nochmal auf eine sehr schöne, aber durchaus anstrengende Wanderung, im Parc national des Calanques, wirklich sehr empfehlenswert für alle die mal in der Ecke da unten sind.

Im Parc national des Calanques

Freitag sind wir dann knappe 1.500 km zurück nach Hause gefahren… Dumbo lief einfach super, es gab keine Staus und so waren wir tatsächlich nach exakt 15 Stunden Fahrzeit um 23:00 Uhr zu Hause 😉 .

Eine tolle Woche geht damit zu Ende und so spontan die Richtung ändern ist ja einer der Gründe, warum wir mit unserem Dumbo unterwegs sind 😉

Ganz viele Bilder haben wir natürlich wieder mitgebracht und wer Lust hat kann sich diese hier ansehen.

Urlaub in den Pyrenäen

14. Oktober 2023 Posted by admin

Moin,

wir sind wieder zurück aus unserem Herbsturlaub 😉

Gute zwei Wochen hatten wir Zeit und sind relativ gemütlich in der ersten Woche über Südfrankreich nach Spanien ans Mittelmeer gefahren, um dann einmal die N260 entlang der spanischen Pyrenäen zu erkunden.

Auf der N260 in den Pyrenäen

Bei bestem Wetter durften wir die traumhaften Straßen und die Landschaft genießen. Wir sind viel gewandert, z.B. im Parc Natural de l’Alt Pirineu und haben uns viele Sehenswürdigkeiten angesehen, z.B. die Kathedrale von La Seu d’Urgell.

Im Nationalpark
Kathedrale von La Seu d’Urgell

In der zweiten Woche ging es dann langsam in Tagesetappen entlang der Dordogne, dem Lot und der Cère wieder zurück.

Chateau Bonaguil

Insgesamt sind mal wieder gute 6.000 km zusammen gekommen, die unser Dumbo klaglos abgespult hat. Mittlerweile sieht man ihm aber die Strapazen der letzten 4 Jahre an und der Lack ist sozusagen ab 😉 In diesem Winter soll er deshalb mal wieder ein neues Kleid bekommen 😉

Die Pyrenäen als Reiseziel können wir nur jedem empfehlen, wenig touristisch (zumindest im Spätsommer), tolle Landschaften, sehr viele Sehenswürdigkeiten und für Wanderfreunde ein absoluter Traum.

Viele Fotos von unserer Tour gibt es mal wieder hier!!!

Dänemark – Juni 2023

25. Juni 2023 Posted by admin

Moin,

gerade zurück aus Schottland mussten wir uns erstmal daran gewöhnen, dass hier zu Hause Sommer ist 😉 Nicht das wir in Schottland schlechtes Wetter hatten, aber mehr als 20 Grad waren dann doch noch nicht drin…

Und solch ein wunderbares Wetter darf man natürlich nicht ungenutzt lassen und so sind wir letztes Wochenende direkt wieder mit unserem Dumbo los und haben zwei ausgesprochen entspannte Tage und Nächte in Norddänemark am Limfjord verbracht.

Wir freuen uns jedesmal wieder in unser Nachbarland zu reisen und die wunderschönen Ecken von Norddänemark an einem Wochenende erreichen zu können.

Urlaub in Schottland

21. Juni 2023 Posted by admin

Moin.

vorletztes Wochenende sind wir aus unserem Jahresurlaub zurück gekommen 😉 3,5 Wochen waren wir unterwegs und davon volle 3 Wochen in Schottland. Und seit langem waren wir mal wieder mit unseren guten Freunden Susanne und Nils in Ihrem Teca unterwegs 😉 .

Stellplatz in den Highlands

Los ging es früh morgens an Christi-Himmelfahrt mit der Anfahrt nach Amsterdam, wo nachmittags die Fähre nach Newcastle abfuhr.

Am Freitag Morgen auf der Insel angekommen lagen 3 Wochen, unzählige Sehenswürdigkeiten und viele schottische Straßen entlang der Küste und im Landesinneren vor uns.

Unterwegs

Unsere Route führte uns in der ersten Woche über Edinburgh, den Cairngorms National Park, an die Küste bei Cullen und Portknockie, wieder etwas zurück zum Loch Lochy und dann entlang des berühmten Loch Ness, um schließlich bei Inverness auf die Küstenroute NC500 einzubiegen.

An der NC 500

Die gesamte zweite Woche sind wir dann die NC 500 gegen den Uhrzeigersinn entlang gefahren und haben uns die Sehenswürdigkeiten an der Strecke angesehen. Von den Whaligoe Steps über den Old man of Stoer, den Duncansby Stacks, diversen Wasserfällen und Schlössern bis zu den Ruinen am Arctic Convoy Memorial.

Duncansby Stacks

Gegen Ende der zweiten Woche ging es dann für drei Tage rüber auf die Isle of Skye. Dort war es bereits recht voll mit Touristen und so haben wir uns “nur” einmal die Insel angesehen und eine kleine Rundtour gemacht. Besichtigt haben wir das Dunvegan Castle, das Museum of Island Life und eine Wanderung zum Old man of Storr war auch noch dabei 😉

Old man of Storr – Isle of Skye

Weiter ging es dann auf die Isle of Mull und nochmal eine kleine Insel weiter nach Iona (zu Fuß für einen Tagesausflug), wo wir uns die Abbey angesehen und eine kleine Inselerkundung unternommen haben.

Stellplatz auf der Isle of Mull

Zum Abschluss der Rundreise durch dieses wirklich schöne Land, ging es dann noch in den Loch Lomond & The Trossachs National Park und danach an Glasgow vorbei in den Galloway Forest Park. Auf der Rücktour nach Newcastle haben wir dann natürlich auch noch einen Abstecher an den Hadrianswall gemacht.

Glenfinnan Monument

Alle besuchten Sehenswürdigkeiten kann ich hier gar nicht aufzählen, das Glenfinnan Monument und das direkt dahinter liegende Viaduct (bekannt aus Harry Potter), die Stadt Inveraray, das Eilean Donan Castle, die St. Conan’s Kirk und das Culzean Castle seien nur exemplarisch erwähnt.

Wir waren das erste mal in Schottland und haben uns dort sehr wohl gefühlt, ein tolles Land, mit wunderschönen Landschaften und spannenden Sehenswürdigkeiten. Was die Midges angeht hatten wir noch einigermaßen Glück und waren noch kurz vor der Hochsaison in Nordschottland, ein paar Abende an denen wir in den Bus flüchten mussten, gab es trotzdem ;).

Die Reise mit Nils und Susanne hat mal wieder richtig Spaß gemacht und die Busse haben uns pannenfrei auf den insgesamt 5.500 km mal wieder erstklassig durch das Land begleitet.

Ganz viele Fotos haben wir mitgebracht und hoffen Euch gefallen Sie: FOTOS.

Ostern 2023 in Norwegen

26. April 2023 Posted by admin

Moin,

heute vor genau 2 Wochen sind wir aus unserem Osterurlaub in Norwegen zurück gekommen. Dieses Jahr hatten wir zwar nur eine Woche Zeit, aber da wir ja schnell mit der Fähre ab Hirtshals nach Norwegen kommen haben wir uns den Mittwoch Abend vor dem langen Osterwochenende direkt auf den Weg gemacht.

Im Haukelifjell

In der Nacht zu Gründonnerstag haben wir nach der Ankunft in Larvik nur kurz geschlafen und Donnerstag ging es dann über die E134 und den Haukelifjell bei zwischenzeitlich starkem Schneetreiben bis nach Odda an einen Ausläufer des Hardangerfjordes. Die Ostertage bis einschl. Sonntag haben wir dann entlang der Touristenrouten Hardanger und Hardangervidda bei schönstem Wetter verbracht.

Am Hardangerfjord
Hardangervidda

Ostersonntag ging es dann noch etwas der Sonne hinterher über die Route Valdresflye und die E136 nach Andalsnes wo wir noch einen herrlichen Sonnenuntergang in dieser beeindruckenden Kulisse erleben durften.

Valdresflye
Bei Andalsnes

Am Montag mussten wir uns langsam auf den Rückweg machen, haben aber (bei eher mäßigem Wetter) noch einen Abstecher über die Route Rondane gemacht und sind abends in Otta an der E6 gelandet. Dienstag ging es dann bei noch schlechterem Wetter zurück nach Larvik, wo wir eine letzte Nacht an einem kleinen Wasserfall gestanden haben, bevor wir Mittwoch früh die Fähre zurück nach Dänemark und anschließend die rd. 400 km bis nach Hause in Angriff genommen haben.

Sollia Kirke am Rondanevegen

Dieses Jahr lag noch wirklich sehr viel Schnee, die Straßen waren aber weitestgehend frei. Ein bisschen erschwert der Schnee natürlich die Stellplatzsuche, weil Campingplätze fast noch alle geschlossen haben, und kleine Nebenplätze oder Wildcampingplätze natürlich noch unbefahrbar sind. Trotzdem hatten wir tolle 7 Tage und ein paar Fotos von der immer wieder eindrucksvollen Landschaft Norwegens im Schnee haben wir natürlich auch wieder mit gebracht: zu den Fotos!

Dumbo läuft prima und die 2.600 km durch Schnee und Eis bei bis zu -8 Grad hat er wieder ganz problemlos gemeistert 😉

Saisonstart 2023

12. März 2023 Posted by admin

Moin,

endlich ist sie da, die Saison 2023!!! Und letztes Wochenende zeigte sich der März auch gleich von seiner besten Seite, denn bei rd. 4-8 Grad tagsüber und strahlendem Sonnenschein konnten wir direkt los nach Norddänemark (in der Nacht hatten wir noch leichte Minusgrade, aber die Standheizung musste ja auch getestet werde 😉 ).

Am Freitag sind wir direkt auf einen unserer Lieblingsplätze am Hafen von Udbyhøj, wo wir einen wunderschönen Sonnenuntergang genießen durften. Am Samstag haben wir uns dann entlang der Küste in den Nationalpark Mols Bjerge zu einer kleinen Wanderung durchgearbeitet und nebenbei ein kleines Fotoshooting im Kieswerk bei Glatved gemacht 😉 .

Eine absolut perfekte erste Tour, die Dumbo problemlos erledigt hat, so kann es 2023 weiter gehen 😉 .

Eine Woche Schweden

4. Dezember 2022 Posted by admin

Moin,

so schnell ist die Saison dann tatsächlich wieder vorbei und es ist Dezember… eine letzte Tour konnten wir aber Mitte November noch machen und sind mal wieder mit unserem Dumbo rüber nach Schweden 😉 .

An einem schönen Sonntag Abend ging es los bis auf den Wohnmobilstellplatz am Hafen in Kolding und dann am Montag früh über die Brücken nach Schweden. Als erstes Ziel haben wir uns nochmal den Autofriedhof in Kyrkö Mosse vorgenommen, den ich im Mai ja schonmal ohne Jessica, dafür mit Nils und Susanne, besucht hatte 😉 .

Am Autofriedhof in Kyrkö Mosse

Nach einem wunderbaren ersten Abend am See mit Lagerfeuer und bei Vollmond ging es dann am Dienstag Vormittag zu einer kleinen Wanderung in den Åsnens Nationalpark und am Nachmittag zur Kronobergs Schlossruine in Växjö.

Stellplatz für die Nacht in der Nähe von Lessebo

Am Mittwoch stand dann gleich die nächste kleine Wanderung im Norra Kvills Nationalpark nördlich von Vimmerby auf dem Programm.

Im Norra Kvills Nationalpark

Nach einem Fahrtag am Donnerstag um die nördliche Spitze des Vättern und einem traumhaften Stellplatz für die Nacht direkt am See haben wir am Freitag den Tivedens Nationalpark unsicher gemacht 😉 . Wir hatten wirklich Glück mit dem Wetter und im November ist man in den Nationalparks so gut wie alleine… im Tivedens Nationalpark kamen am Freitag Mittag ein paar Einheimische zum Wandern auf den großen leeren Besucherparkplatz, in den ersten beiden Parks waren wir die einzigen auf weiter Flur 😉 .

Im Tivedens Nationalpark

Am Abend ging es dann auf einen schönen Campingplatz mit Blick auf den Vänern, um mal wieder alles aufzutanken und eine warme Dusche zu nehmen 😉 . Für den sonnigsten Tag der Woche am Samstag haben wir uns dann noch als kleines Highlight den Autofriedhof in Båstnäs raus gesucht… auf einem auf den ersten Blick kaum gänzlich zu erfassenden Areal ruhen unzählige Fahrzeuge im Wald, der sich nach und nach das Territorium zurück erobert.

Auf dem Autofriedhof in Båstnäs

Als Autoliebhaber kann man sich der Faszination dieses Ortes nicht entziehen und es vergehen durchaus schnell mal ein bis zwei Stunden, die man in dem Wald mit all seinen kuriosen Anblicken verrottender Fahrzeuge verbringen kann.

Am Sonntag ging es dann langsam zurück in Richtung Heimat. Und als Abschluss dieser wunderbaren letzten Woche in unserem Dumbo hatten wir noch einen tollen Abend mit Lagerfeuer in der schwedischen Einsamkeit.

Damit ist dann die Saison 2022 beendet und Dumbo hat sich die Winterruhe und ein paar kleinere Auffrischungsarbeiten und einen großen Service nach über 20.000 km in diesem Jahr redlich verdient.

Ganz viele Fotos von unserer letzten Tour, den wunderschönen Nationalparks in Schweden und den beeindruckenden Autofriedhöfen haben wir Euch hier hinterlegt. Viel Spaß beim anschauen und eine schöne Advents- und Weihnachtszeit wünschen wir allen Lesern unserer kleinen Homepage, vielen Dank für Euer Interesse.

Sommerurlaub in Spanien

16. Oktober 2022 Posted by admin

Moin,

wir sind zurück aus unserem 3-wöchigen Sommerurlaub, den wir in Südfrankreich und Spanien verbracht haben. In der ersten Woche führte uns unser Roadtrip zunächst über die Niederlande, Belgien und Luxemburg nach Südfrankreich, wo wir uns entlang der Nationalparks Vercors, Monts d’ardeche, Cevennes, Grand Causses und Haut Languedoc in Richtung Süd-Westen vorgearbeitet haben 😉 .

Unterwegs im Vercors

Einige Sehenswürdigkeiten standen dabei auf unserem Programm, neben dem Palais Ideal und der Pont du Gard ging es auch zur Kathedrale nach Albi.

Pont du Gard
Kathedrale in Albi

Gegen Ende der 1. Woche sind wir dann über Carcassonne und durch die Pyrenäen nach Spanien, wo wir im Hinterland entlang der Nationalparks in zwei Tagen runter bis nach Andalusien gefahren sind. Im groben ging es über Lleida, Teruel und Albacete.

Alòs de Balaguer

Die zweite Woche haben wir dann Andalusien erkundet und haben uns von Anfang an wohl gefühlt, eine sehr abwechslungsreiche Landschaft mit vielen Nationalparks und Sehenswürdigkeiten.

Im Nationalpark de las Sierras de Cazorla
Im Naturschutzgebiert EL Torcal
In den andalusischen Olivenhainen

Und wenn man schon mal in der Ecke ist, fährt man natürlich auch mal nach Gibraltar rüber 😉 allerdings war es dort so voll, dass wir nicht lange auf dem Felsen geblieben sind, sondern lieber weiter nach Tarifa an den südlichsten Punkt Kontinentaleuropas wollten.

Tarifa

Tarifa markierte dann auch den Wendepunkt unserer Reise und es ging wieder zurück Richtung Norden, allerdings haben wir natürlich noch einen Abstecher in die Sierra Nevada gemacht und uns neben Granada auch noch Almeria angesehen.

In der Sierra Nevada
In Granada mit Blick auf die Alhambra

Auf unserem Rückweg haben wir es dann ein paar Tage etwas ruhiger in Frankreich angehen lassen und sind durch den Nationalpark des Cevennes gegondelt.

Cirque de Navacelle.s am Rande des Nationalparks und Unesco Weltnaturerbe

Pannenfreie 8.300 km hat uns unser Dumbo durch diese wunderbaren 3 Wochen begleitet, 7,5 l Diesel / 100 km und insgesamt 1,4 l Öl hat er verbraucht und ich möchte behaupten, da kommt ein modernes Reisemobil auch nicht besser weg 😉 . Tolle Straßen, atemberaubende Landschaften und tolle Sehenswürdigkeiten haben wir erleben dürfen und wir sind einfach nur Froh und Glücklich, dass wir wieder und noch auf diese Art Reisen können.

Andalusien ist wirklich ein tolles Reiseziel (wenn es doch nicht so weit von uns entfernt wäre 😉 ) und wir können jedem nur empfehlen sich selbst ein Bild zu machen. Selbstverständlich haben wir wieder einen Haufen Fotos mit gebracht und für alle die Lust haben ein paar Eindrücke unserer Reise zu sehen sind die Bilder hier zu finden.

  • Navigation

  • Neuigkeiten

  • Archiv

  • Folgt uns doch auch auf: